Ich glaub, ich spinne…

Sooo Chummas, nu war es aber doch ein ganzes Weilchen ruhig um mich, nehmt es als verfrühten Winterschlaf, aber ich hatte so viel um die Öhrchen, das war nicht mehr feierlich.

Aber dafür hab ich jetzt auch ein paar krabbelige News für euch.

Krabbelig deswegen, weil es um unsere achtbeinigen vieläugigen Kumpels geht, relaxt und gerne mal abhängend in diversen Netzen… Ja, ihr wisst schon was ich meine, unsere Freunde die Spinnen. Zumindest bezeichnet Arrak sie so und der sollte es eigentlich wissen. Wobei, ich hab ihn gefragt was diese Invasion soll und außer nem seligen Grinsen habe ich nur ein zugedröhntes Schulterzucken bekommen und die Aussage, dass Anansi viele Kinder hat. Ja Danke auch, hab ich gemerkt. Dass die aber mal schnell meine Haupteinnahmequelle erobern müssen, das muss nu echt nicht sein.

Und ja, das Eisberg war abgesoffen, aber so was von. In hunderttausenden winziger goldener Spinnen. Die wären ja ganz hübsch gewesen, wenn sie nicht in meinem Spind, in den Getränken und überhaupt überall rumgelaufen wären – inklusive der Elektronik. Wir mussten echt schließen und den Kammerjäger kommen lassen.

Natürlich gab es den Verdienstausfall nicht bezahlt und dementsprechend hab ich mir fast ein Loch in den Bauch gefreut, als Arrak mir ne kleine Führung in den nun völlig vernetzten Eisberg bezahlen wollte. Ja, die Betonung liegt auf „wollte“. Hat er nämlich nicht.

Wir sind da rein, ich hab ihm das ganze Schlamassel gezeigt und er ist aufgeregt, wie ein Kind zu Weihnachten, durch die Bude gelaufen. Und dann einfach umgekippt.

Ich dachte erst, er macht irgendein Schamanending, aber er ist echt ungebremst mit dem Kopf auf die Tanzfläche geknallt und da lag er dann. Echt super. Und stand nicht wieder auf! Die Spinnen waren schon kurz davor, ihn auch noch einzuspinnen, da hab ich ihn rausgeschleppt. Denn wach geworden ist er nicht mehr. Und ich sag es euch, auch wenn Arrak eigentlich ein klapperdürrer Kerl ist, das war ne elende Plackerei, ihn bis zum Hinterausgang zu schleifen. Jetzt bloß keine Vorwürfe bitte, denn ja, ich hatte geprüft ob er noch lebt. Tat er. Nur wach wurde er nicht. Ich hab ihn dann erstmal hinterm Leergut versteckt und hab mir dann überlegt Hilfe zu holen.

Diese winzigen kleinen Goldspinnchen waren überall und ganz scharf drauf, Arrak als Hauptattraktion in ihre Netze zu packen. Fressen die den eigentlich? Neee, oder? Und wenn doch?

Da ich mir nicht sicher war, bin ich also los, um Angarius um Hilfe zu bitten, aber ich konnte ihn nicht finden. Dabei bin ich sogar in die Kirche und hab vielleicht ein klitzekleines bisschen um Hilfe gebete… äh gefragt. Aber anscheinend hat die Kirche nicht sonderlich viel für Ex-Vampirfutter-Goth übrig oder die Leitung war besetzt oder so. Auf jeden Fall kam keine Hilfe, dafür hatte ich aber ne Idee.

Ich also im Laufschritt zurück zum Eisberg, um die Getränkesackkarre zu suchen und… Weg! Also nicht die Sackkarre, sondern Arrak.

Da war ich erstmal sauer. Der Blödmann schuldete mir zum einen noch Geld und zum anderen hatte ich mir echt Sorgen gemacht und da haut er einfach ab!

Nur… seitdem ist er total abgetaucht. Ich kann ihn nirgendwo finden. Und was ich ein bisschen gruselig finde ist, dass die Goldspinnchen auch weg sind. Als der Kammerjäger kam, meinte er, mein Chef wolle ihn verarschen und er würde nicht die Überreste ner verfrühten Halloweenparty aufräumen. Denn nirgendwo im Eisberg war auch nur das winzigste kleine Goldspinnchen zu finden. Aber die ganzen ekligen Klebefäden und Netze sind noch da. Komisch, oder?

Tja, also muss ich jetzt Netze wegputzen statt Getränke schleppen, was doof ist, weil die Spinnen kein Trinkgeld dagelassen haben. Und ich frag mich wo Arrak ist und ob ich nicht mal diesen Anansi frage, von dem er dauernd geredet hat, nur… Wer ist das und wo finde ich den?

Und wo sind diese winzigen Goldspinnchen alle hin? Die spinnen doch!

Solltet ihr also demnächst Besuch von den vielbeinigen Viechern bekommen, sagt Bescheid. Und wenn ihr Arrak findet auch, der schuldet mir immerhin noch Geld!

Advertisements