Auto oder KVB?

Die Wahl des Fortbewegungsmittels ist sehr wichtig und in letzter Zeit habe ich häufiger Außendienstmitarbeiter angetroffen, die kein eigenes Fortbewegungsmittel haben. Und für alle anderen ist es vielleicht auch gut zu wissen.

Die Meisten von uns besitzen ein Auto oder Motorrad. Es ist gut und praktisch, wenn man folgendes versteht:

Köln ist nicht Neu Essen und auch nicht WDC. Die Stadt ist historisch gewachsen, was Grundlegend so viel bedeutet wie, dort wo du mit deinem Auto lang fährst sind schon Kuhkarren langgezogen worden. Ein großer Nachteil davon ist allerdings, dass so ein Navi kaum die Weg Nuancen zwischen, gerade-aus, viertel rechts, drittel rechts oder halb rechts erkennen kann. Das bekommen nur Ortskundige hin umso frustrierender bei Ortsfremden. Wenn man nicht unbedingt auf einer der Autobahnen möchte sollte man tunlichst die Autobahn Zubringer meiden, welche gefühlt 24/7 vollkommen überfüllt sind. In den ländlichen Gebieten Kölns kommt dazu noch hinzu, das alle Fahrzeuge die nicht K haben automatisch öfter kontrolliert werden. “Hallo Ortsfremde ihr werdet Köln lieben”

Unser liebes Kind die KVB ist zumindest laut eigenen Aussagen der beste Verkehrsverbund an Nordrhein-Ruhr. Ich sehe das zumindest zum Teil anders. Für mich liegt es im oberen Drittel.

Wenn wir über Busse sprechen, wissen wir, dass sie die gleichen Probleme wie das Auto haben nur das man für ein paar Euro auf harten dreckigen Bänken sitzen darf. (Juchu!). Aber immerhin muss man sich nicht um jede Verkehrslücke streiten, das macht ja der Fahrer.

Die bessere Alternative ist die S- und U-Bahn mit 15Minuten Verspätung fehlt also Grundsätzlich durchschnittlich eine Bahn, wer das aber vorher weiß, fährt einfach eine früher. Hier werden immerhin die Polster, einmal Jährlich gereinigt. Und am Abend und nachts steht auch mal ein Wachmann an der Tür.

Alles im Allen sind die Öffentlichen Verkehrsmittel im KVB Bereich recht zuverlässig und brauchbar, Solange man die Rad Speichen allerdings hinter der grünen Lunge verlässt, wird es rapide schlechter. Viele ausfälle, dauernd Verspätungen… Die Bahnen sind unpünktlich fahren gar nicht oder fahren auch mal weiter. In Chorweiler allerdings wurde die Verbindung nach dem Crash 2.0 und den anhaltenden Krawallen gekappt, so dass in den dortigen Tunneln nurnoch Schmuggler fahren

Sehr erwähnenswert ist noch die Deutsche Bahn, die ist grundlegend genauso Kacke wie überall sonst, einziger wichtiger Hinweis ist der Hauptbahnhof. Dazu kommt hier meine Verhaltensanleitung:

  1. Seht normal aus.
  2. seid möglichst unbewaffnet.
  3. lächelt den Polizisten freundlich zu.
  4. Habt eure SIN Aktuell
  5. genießt die Aussicht auf dem Dom

Klingt Blöd, aber wie ihr wisst ist der Dom dem Kölner voll wichtig. Kein Wunder also das er stark vor radikalen und Islamisten beschützt wird. und zufälliger weise ist der Hauptbahnhof direkt nebenan. Die Polizei kontrolliert hier häufiger(auch die Taschen) und gerade wenn man zu verfreakt aussieht. Und wenn ihr dann noch cool in Sonnenbrille mit schwarzem Mantel eine Sporttasche in der Hand die metallisch klimpert mit freudigen grinsen an den Jungs vorbei geht, werdet ihr vermutlich nicht viel von Köln haben. Habt ihr es allerdings rausgeschafft ist es halb so wild, die ganzen Touristen werden hier kaum bis gar nicht überwacht und neben ein paar Musikern, Malern und Pantomime findet ihr dort noch immer Skater die sich hier trotz eines Verbotes vor Jahrzehnten, wie Kaugummi unterm Schuh festgesetzt haben.

Advertisements